Beiträge

Litzlhof Hofalm

Drucken

 

Rund um die Litzlhof Hofalm

Die landwirtschaftliche Fachschule Litzlhof ist als einzige Schule Kärntens in der glücklichen Lage, eine sich im Landesbesitz befindliche Alm als „Lehrmittel“ für die schulische Ausbildung nutzen zu können.

Die Litzlhof Hofalm liegt im Nockgebiet nordwestlich der Millstätteralm und ist über das Liesertal (Nöringgraben) erreichbar. Sie umfasst eine Gesamtfläche von 244 ha und erstreckt sich auf einer Seehöhe von 1600-2100m, wobei sich das Zentrum der Alm, die Almhütte und der Stall, auf 1780m befindet.

Großzügig vorhandene Räumlichkeiten, eine Schultafel und Aufzeichnungen belegen, dass auf der Litzlhofalm bis in die 50er Jahre Almwirtschaftskurse abgehalten wurden.


Ausbildungsschwerpunkt Almwirtschaft am Litzlhof:

Mit dem EU-Beitritt Österreichs verbesserte sich der Stellenwert der Almen durch eine gezielte Förderungspolitik (z.B. Anrechnung von Futterfläche für den Heimbetrieb, Alpungsprämie, Behirtungsprämie, Kärntner Almrevitalisierungsprojekt) allerdings wieder spürbar.

Die Hälfte der 2000 bewirtschafteten Kärntner Almen befinden sich im Bezirk Spittal. Für den Großteil der Schüler der LFS Litzlhof spielt daher die Almwirtschaft am Heimbetrieb eine bedeutende Rolle.

All diese Tatsachen führten an der LFS Litzlhof zu einer Schwerpunktsetzung im Bereich „Almwirtschaft“:

 

  • Einführung des schulautonomen Unterrichtsgegenstandes „Almwirtschaft“
  • Intensivierung der praktischen almwirtschaftlichen Ausbildung:
  • ganztägige Almeinsätze mit Schülern aller Jahrgänge
        (schwenden, zäunen, Weidepflege, Wegerhaltung usw.)
  • Abhaltung eines dreitägigen Almwirtschafts – Spezialkurses
       
    für die Schüler des 3. Jahrganges:


Dieser beinhaltet aktuelle almwirtschaftliche Themen wie Almrevitalisierung, Futterflächenfeststellung auf Almen, Förderung der Almwirtschaft, Almmaßnahmenplan aber auch praktische Arbeiten auf der Alm wie Almkoppelung mittels Elektrozaun, Herstellung von Wasser- und Salztrögen und Schwendemaßnahmen. Wichtiger Bestandteil dieses Kurses ist auch das Übernachten mit Selbstversorgung auf der Alm – dies trägt sehr stark zur Gemeinschaftsförderung bei.

Grundlage für alle Revitalisierungsmaßnahmen auf der Litzlhofalm ist der von Dr. Günter Ortner, Leiter der Abt. 10L, in Auftrag gegebene Almentwicklungsplan vom Institut für Ökologie und Umweltplanung.

Almwirtschaftliche Praxisversuche in Kooperation mit dem Kärntner Almwirtschaftsverein:

In Zusammenarbeit mit Frau Alminspektor DI Barbara Kirchner und Dr. Gregory Egger vom Institut für Ökologie und Umweltplanung wurden auf der Hofalm im Jahr 2001 insgesamt fünf Versuchsflächen zum Thema „Almrevitalisierung“ angelegt:

 

  •  Almampfer (Abmähen, Abmähen + Nachsaat)
  •  Weideverbesserung durch den Einsatz von im ÖPUL 2000 erlaubten Düngemitteln
      (Kompost, Hyperphosphat)
  •  Auswirkung des Schlägelns von Zwergsträuchern (mit oder ohne Nachsaat)
  •  Brandrodungsversuch in Zusammenarbeit mit der ARGE Naturschutz
  •  Verbesserung der Futterfläche durch Wirtschaftsdüngeraufbereitung 
      mit natürlichen Zusätzen


Diese Versuche werden gemeinsam mit den Schülern und in den Ferien von Lehrern der LFS betreut

 

Im Rahmen der Schulautonomie stellt der Bereich „Almwirtschaft“ am Litzlhof einen wichtigen Schwerpunkt dar. Weiters soll aber auch die Erwachsenenbildung im Bereich Almwirtschaft ausgedehnt werden. So könnte am Litzlhof in Verbindung mit der Hofalm ein almwirtschaftliches Kompetenzzentrum für Kärntens Almbauern geschaffen werden.

 

 

 

 
 
 

 

 

Tuesday the 19th. Joomla Templates Free. Custom text here