Eckdaten/Leistungen

Drucken


Erfolge von 1947 bis 2008

1947
1. November: Dr. Felix Blaschke aus Schlesien übernimmt die Schule als Direktor. Das Schuljahr dauert von November bis Anfang April.

1955
DI Otto Huber wird von Dr. Karl Schleinzer von Himmelberg auf den Litzlhof versetzt.

1959
Dir. Dr. Felix Blaschke tritt Ende September den Ruhestand an; DI Otto Huber wird Schulleiter.

1964
Sonntag 02. August: Drauhofner Stallgebäude brennt ab (Heuselbstentzündung)

Mit Ende des Jahres geht der Gutsverwalter von Drauhofen (Guggenberger) in Pension und das Landesschulgut Drauhofen wird vom Litzlhof unter Verwalter Franz Steiner übernommen.

1965
Beginn des Umbaus des Schulgebäudes. Gleichzeitig wird an der Nord-Ostseite ein Klassentrakt dazugebaut. Das Stallgebäude wird ebenfalls umgebaut – die Aufstallung wird als Kurzstand (160 cm) ausgeführt und gleichzeitig wird eine moderne Rohrmelkanlage errichtet.

- Der alte Schafstall an der Nord-Ostseite wird zum Fahrsilo umgebaut.
- Der alte Schweinestall wird als Rinder-Laufstall konzipiert.
- Das Waschküchengebäude im Hinterhof wird abgerissen.
- Ende August: Hochwasserkatastrophe durch die Drau.
- Die Ortschaften Drauhofen, St. Gertraud und Letten werden evakuiert
  und die Personen am Litzlhof einquartiert.
- Gleichzeitig wird vom Bundesheer ein Pionierzug aus Linz in der Schule einquartiert.
- Die Drauhofner Brücke und die Rosenheimer Brücke werden wieder aufgebaut.
- Verlässt der letzte Norikerzuchthengst (genannt: „Mandi“) den Litzlhof

1966
Im September: Hochwasserkatastrophe durch die Drau. Die Ortschaften Drauhofen, St. Gertraud und Letten werden evakuiert und die Personen am Litzlhof einquartiert.
Gleichzeitig wird vom Bundesheer ein Pionierzug aus Linz in der Schule einquartiert.
Die Drauhofner Brücke und die Rosenheimer Brücke werden wieder aufgebaut.

Ende 1966 wird der Umbau abgeschlossen.

1967
Erste Kindererholungsaktion der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (von 1967 bis 1994 – 28 Jahre). Zuvor waren einige Jahre Kindererholungsaktionen organisiert von der Caritas Deutschland.

1969
26. Dezember: Gutsverwalter Franz Steiner verstirbt; das Landesschulgut wird seit diesem Zeitpunkt vom Direktor mitverwaltet.



1972
Mit 01. Oktober wird Ing. Richard John aus Oberdrauburg zum Lehrer bestellt und bezieht eine Dienstwohnung am Litzlhof.

1974/75
Winter 1974/75: Wegbau von Lendorf (Gasthaus Oswald bzw. Hotel Laurenzhof) nach Pusarnitz;
Früherer Wegverlauf: vom Teich Richtung Süden bis zum Bildstock und über den jetzigen Fußweg nach Pusarnitz (vorbei an der Gretlquelle).

Es wird abermals ein Klassentrakt errichtet mit vier Klassen, zwei Aufenthaltsräumen, eine Garderobe und ein Zivilschutzbunker – der später als Maschinschreibraum adaptiert wurde. Die heute noch bestehendeTurnhalle wurde gebaut.

Während dieses Umbaus wurden mehrere Bauteile abgerissen: das Einfahrtstor mit den  beiden Säulen, die rechts davon liegende überdachte Brückenwaage, der Pferdestall, das Werkstättengebäude mit Maschinenabstellplätzen, der Hühnerstall und die Holzhütte.
Ebenfalls wird die kleine Kapelle an der Ostseite des Hauptgebäudes abgetragen.

Anstelle des alten Pferdestalles wird das jetzige Nebengebäude und ein Gebäude für Maschinenabstellplätze errichtet. Das Nebengebäude erhält an der Westseite eine Werkstätte für den Gutsbetrieb und an der Nord-Ostseite drei Traktorgaragen. An der Südseite in der Mitte waren drei Garagen für Direktor, Lehrer und Dienstwagen.

An der Ostseite richtet man eine Tischlereiund eine Metallwerkstätte ein.
Der Keller wird mit einem Obstverarbeitungsraum ausgestattet.

Es erfolgt die Umstellung von Winterschule (Ende Oktober bis Anfang April) auf eine ganzjährige Schule.

1976
Baufertigstellung.

1983
Die Ausbildungsdauer wird von zwei auf drei Jahre angehoben. Die Schüler/innen erhalten nunmehr den Facharbeiterabschluss („Facharbeiter für Landwirtschaft“).

1984
Dir. DI Otto Huber tritt mit Jahresende den wohlverdienten Ruhestand an.

1985
Mit 01. Januar übernimmt Dir. DI Karl Bünker die Leitung der Schule und des Schulguts. Werkstätten werden gebaut.

1994
Mit 28. Februar beendet Herr Direktor DI Karl Bünker seine aktive Leitertätigkeit und Ing. Mathias Renner-Martin wird provisorischer Schulleiter.

1995
Ing. Mathias Renner-Martin wird zum Direktor bestellt.

1996
26. September: Genehmigung des Schulumbaus im Landtag.

1999
Umstellung des Landesschulgutes zum Biobetrieb.

2000
14. März: Baubewilligung für den Umbau
20. November: Allgemeine Genehmigung durch die Landesregierung

2001
Dir. Ing. Mathias Renner-Martin übergibt am 24. Juli die provisorische Schulleitung an Prof. DI Josef Huber.
Am 01. Dezember wird Prof. DI Josef Huber zum Schulleiter bestellt.

 

2002
Mit 01. Jänner wird die Landesimmobiliengesellschaft neuer Eigentümer des Litzlhofs.
Der Drauhofner Wald mit 52 ha und die Litzlhofalm mit 245 ha bleiben aber weiterhin im Besitz des Landes. 07. Mai: Spatenstichfeier - neuer Rinderstall

2003
30. April – 04. Mai: Internationales Schultreffen von Berufsbildenden Schulen (Finnland, Lettland, Italien, Slowenien, Norwegen)

05. Mai: Beginn des Schulumbaus
13. Mai: Grundsteinlegung – Schule und Internat
19. August: Der neue Rinderstall nimmt seine Funktion auf  2. Staatsmeisterschaft der Waldarbeit für Schüler und Studenten am Stiegerhof (3. Platz) Juli: Umweltforum Batterien hat einen Batteriesammelwettbewerb ausgeschrieben, Litzlhof wurde mit 8.900 kg Trockenbatterien Bundessieger. 29. Jänner: Überreichung des Qualitätssiegel von Frau BM Elisabeth Gehrer für das EU Comenius Projekt „Waldbewirtschaftung – Herausforderung für das neue Jahrtausend“ 28. – 30. Oktober: Cross Country Bundesmeisterschaften: Bundessieger

 

2004
3. Staatsmeisterschaft der Waldarbeit
für Schüler und Studenten in Rotholz (Staatsmeistertitel)

3. Europameisterschaft in Estland (3. Platz)

Überreichung der Schulsport-Löwen-Trophäe des Landes Kärnten

Goldene ZAR Medaille des österreichischen Rinderzuchtverbandes

2005
4. Staatsmeisterschaft der Waldarbeit
für Schüler und Studenten in Bruck/Mur (Staatsmeistertitel)
4. Europameisterschaft der Waldarbeit für Schüler und Studenten in Litauen (Europameistertitel)

Staatspreis für Verdienste auf dem Gebiet der Land- und Forstwirtschaft

 

2006
15. September: Schulübergabefeier

1. Waldolympiade in Ossiach (Vize-Olympiasieger hinter Bruck/Mur)

5. Staatsmeisterschaft der Waldarbeit für Schüler und Studenten in Wieselburg (Vize-Staatsmeistertitel)

1. April: Kärntner Gebietsrinderschau am Litzlhof

Litzlhof wird ÖKOLOG Schule

Hervorragende Leistungen in der Pinzgauerzucht:
Gruppenbestleistung über 20 Kühe
Höchste Dauerleistung, Höchste Erstlingsleistung

2007
2. Waldolympiade in Dietenheim (Südtirol): Olympiasieger

6. Staatsmeisterschaft der Waldarbeit
für Schüler und Studenten in Tamsweg: Litzlhofer Schüler werden Staatsmeister

6. Europameisterschaft der Waldarbeit für Schüler und Studenten in Belgien: (Europameistertitel)

Landesalmwandertag auf der Litzlhofalm, 110 Jahre Litzlhofalm

Leistungen in der Pinzgauerzucht:
Gruppenbestleistung über 20 Kühe
Höchste Dauerleistung, Höchste Erstlingsleistung

2008

+ 15.02.2008: Dir. i.R. OStR. DI Otto Huber

16. und 17. April:
7. Staatsmeisterschaft der Waldarbeit für Schüler und Studenten am Litzlhof - Litzlhofer Schüler werden Staatsmeister

18. bis 20 Mai:
7. Europameisterschaft der Waldarbeit für Schüler und Studenten in Norwegen:
1. Platz im technischen Bewerb (Europameisterschaft),
2. Platz in der Gesamtwertung (Vize-Europameister)
Dem Trainer und Coach Herrn Ing. Armin Graf gilt Dank und Anerkennung!

09. und 10. Juli:
Errichtung der neuen Quellfassung Salentinig Quelle (Stöcklern)

100 Jahre Litzlhof

 

2009

8. Staatsmeister der Waldarbeit für Schüler und Studenten in Rotholz/Tirol

8. Europameister der Waldarbeit für Schüler und Studenten in Deutschland

Der Schüler Jürgen Erlacher holt den Weltrekord im Kettenwechseln mit 7,89 Sekunden

 

2010

9. Staatsmeister der Waldarbeit für Schüler und Studenten St. Andrä im Lavanttal

9. Europameisterschaft der Waldarbeit für Schüler und Studenten in Luxemburg

Rettungseinsatz Wunderblume

 

2011

10. Staatsmeister der Waldarbeit für Schüler und Studenten in Raumberg/Gumpenstein

10. Europameisterschaft der Waldarbeit für Schüler und Studenten in Polen

SIA-internationaler Tierbeurteilungswettbewerb: 1. Platz für Stefan Petschar mit 100 %-iger Übereinstimmung

 

2012

+ 14.07.2012 FOL Ing. Richard John

11. Vize-Staatsmeister der Waldarbeit für Schüler und Studenten in Stainz

15. April 2012: Oberkärntner Gebietsrinderschau (3.000 Personen)

 

Saturday the 16th. Joomla Templates Free. Custom text here