Nutztierhaltung

Drucken

 

Basis für die praxisbezogene Ausbildung im Bereich Nutztierhaltung ist der Lehrbetrieb mit dem neuerrichteten Rinderstall sowie dem Pferde- und Schweinestall.

Im ersten Jahrgang stehen das Kennenlernen des Lehrbetriebes, der unfallfreie Umgang mit den Nutztieren, die Viehpflege und das Melken im Mittelpunkt der Praxisausbildung. Die Schüler/innen absolvieren dabei auch einen einwöchigen Melkkurs.

Im 2. Jahrgang gibt es die Schwerpunkte Fütterung (Rationserhebung und -berechnung, Futtermittelbeurteilung), Tierbeurteilung, Anpaarungsplan und die Einführung in die Klauenpflege. Bestandteil der praktischen Ausbildung ist auch die Mithilfe von je drei Schülern bei der täglichen Stallarbeit.

Im dritten Jahrgang stehen schwerpunktmäßig die praktische Klauenpflege, Krankheitsvorbeuge und -behandlung, einfache Stallumbauplanungen, das Herrichten für Verkaufsveranstaltungen, richtiges Vorführen, Tierkennzeichnung, und die Umsetzung des züchterischen Grundwissens im Mittelpunkt. Außerdem wird anhand der beiden Norikerzuchtstuten der richtige Umgang mit Pferden sowie das Einspannen und Fahren erlernt. Wahlweise besteht auch die Möglichkeit, einen einwöchigen Tierzucht - Spezialkurs im Rahmen des Unterrichtes zu besuchen.

Viele Schüler nutzen erfahrungsgemäß auch die Möglichkeit, in ihrer Freizeit das Vorführen von Kälbern, Kalbinnen und Kühen zu perfektionieren um dann an diversen Vorführwettbewerben (Kärntner Jungzüchter, Rinderschauen) teilzunehmen.

Ing. Josef Obweger

Sunday the 25th. Joomla Templates Free. Custom text here